Grenzsäule aus dem Jahr 1938 wird wieder an die Tschechische Republik zurückgegeben

2017-05-11

Dank der zufälligen Entdeckung konnte die tschechische Diplomatie mit Österreich die Übergabe der Säule verhandeln. Nun wird diese heute in die Tschechische Republik gebracht, um die Säule zu restaurieren und im Militärgeschichtlichen Institut in Prag auszustellen.

Die Säule wurde im Oktober 1938 wahrscheinlich von Mitgliedern der deutschen Wehrmacht geraubt und zuerst in die Kaserne in St. Pölten gebracht, von wo aus sie 1957 auf den nahegelegenen Militärschießplatz verlegt wurde.

Am Festakt der Übergabe der Säule an den Botschafter der Tschechischen Republik Jan Sechter und an den Direktor des Militärgeschichtlichen Instituts in Prag Oberst Aleš Knížek werden auch die Landeshauptfrau von Niederösterreich Johanna Mikl-Leitner und Brig. Martin Jawurek, sowie Vertreter des österreichischen Bundesheers teilnehmen. Nachdem die Säule ausgegraben wird, um sie ins Militärgeschichtliche Institut in Prag zu bringen, werden die Repräsentanten der Tschechischen Republik in Österreich an deren Stelle als Zeichen der Freundschaft eine Linde einpflanzen.

VIDEO

« Rückkehr