Tschechisch-Österreichisches Forum der Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie im Rahmen der Messe IDET fand großes Echo

2017-06-01

Zur Vorbereitung dieses Projekts veranlasste die Botschaft die Überzeugung, dass die Tschechische Republik und Österreich im Sektor Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie unbestritten über bedeutendes technologisches Know-How verfügen und zugleich beträchtliches Potential für eine engere Zusammenarbeit einschlägiger Unternehmen auf Drittmärkten besitzen. Auf der diesjährigen Veranstaltung der Messe für Verteidigungs- und Sicherheitstechnik (IDET) in Brno präsentierte sich zudem Österreich als Special Focus Country for Industrial Cooperation. Ziel des Events war es daher, diese Gelegenheit zu nutzen und unter Teilnahme von führenden Vertretern des Verteidigungsministeriums der Tschechischen Republik und des Bundesministeriums für Verteidigung und Sport der Republik Österreich (BMLVS) die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie beider Länder zu unterstützen.

Nach einführenden Worten der Leiterin der Handels- und Wirtschaftsabteilung der Botschaft der Tschechischen Republik DI Martina Tauberová traten auf dem Forum der Stellvertretende Minister für Industriezusammenarbeit des Verteidigungsministeriums der Tschechischen Republik Tomáš Kuchta und der Nationale Rüstungsdirektor  des Bundesministeriums für Verteidigung und Sport der Republik Österreich Gen.Lt. Norbert Gehart auf. Beide Repräsentanten kamen auf die Prioritäten ihrer Ressorts im Bereich Einkauf von militärischem Material zu sprechen und unterstützten eine engere bilaterale Zusammenarbeit. Weiters nahmen an der Veranstaltung der Botschafter der Tschechischen Republik in Österreich Jan Sechter, der Generaldirektor der Messe Brünn (BVV) Jiří Kuliš, der Generaldirektor der Tschechischen Exportbank (ČEB) Karel Bureš und der Vorstandsvorsitzende der Exportgarantie- und Versicherungsgesellschaft EGAB Jan Procházka teil. Der Präsident der Assoziation der Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie der Tschechischen Republik (AOBP) RNDr. Jiří Hynek und der Leiter der Sektion Sicherheitsindustrie der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) Dr. Reinhard Marak stellten kurz und bündig die Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie in beiden Ländern vor. Genannter Sektor zeichnet in beiden Ländern für einen annähernd gleich hohen Jahresumsatz in Höhe von 2 Mrd. EUR verantwortlich, und im Hinblick auf den eingeschränkten Heimmarkt in der Tschechischen Republik wie auch in Österreich ist mehr als 90% seiner Produktion für den Export bestimmt. Die Zusammenarbeit von Firmen bei der Produktion bzw. der Erlangung von Aufträgen in Drittländern ist deshalb für beide Länder sehr förderlich.

Eben dies bestätigte anschließend das große Interesse der teilnehmenden Firmen – 16 aus der Tschechischen Republik und 13 aus Österreich – an der Teilnahme und an Meetings. Im Mittelpunkt des Forums standen hauptsächlich die Präsentationen des technologischen Know-Hows der Firmen und die Produktion sowie die daran anschließenden B2B-Gespräche.

Die unmittelbare Bewertung nicht nur seitens der Partner der Veranstaltung, aber vor allem seitens der teilnehmenden Firmen war eine sehr positive. Die Unternehmen schätzten sowohl die professionelle Organisation der Veranstaltung wie auch den praktischen Nutzen für die Unterstützung ihrer Geschäftsinteressen. 

DI Martina Tauberová, Leiterin der Handels- und Wirtschaftsabteilung der Botschaft der Tschechischen Republik

2. Juni 2017


« Rückkehr